Stepping out of the Adobe Community Professionals Program

This time my decision is for real, and this time even David Powers past efforts to convince me to stay for another year will be of no avail. After 6 years of being a proud member of the Adobe Community Professionals (ACP) Program I will not reapply in 2013, and I´d like to explain the reasons:

1. In October 2012 I took up a part-time job as mailman, because I could no longer fool myself thinking that my long standing work experience does still make me a much sought-after web designer/developer these days — my balance sheets just illustrate that this is not the case, period.

I happily admit that running around and/or driving an e-Bike to deliver mail turned out to be fun! Doing this work 6 hours a day is of course an exhausting exercise too, however the degree of physical fitness and stamina I´ve gained by now is quite a reward in itself.

There´s of course one downside to this: Since October 2012 I have done very little work as web developer, and I have done absolutely no work at all as ACP. Let´s be honest: Due to this I currently can´t consider myself “professional” anyway, and I definitely don´t deserve to remain in the ACP program anymore.

2. With the demise of the infamous PHP server behaviors from the CC versions Dreamweaver IMO has lost its status as halfways serious development platform for (fully or partially) PHP based websites respectively applications.

Yes, we all know that the code that was generated by these server behaviors was pretty much crap and very outdated — but with some effort these behaviors could have been technically improved rather than dumped altogether, and regardless of what you think about the quality of what these behaviors produced, one can´t deny that this very feature has been immensely helpful to many users.

2. As regards to being an ACP member for Dreamweaver respectively related web technologies I noticed that I was increasingly lacking something I consider a basic requirement when publicly getting wound up in “all things Dreamweaver” and trying to provide help in some forum, writing tutorials or whatever: an identification with the ACP job and – more significantly – Adobe itself.

Let´s try to make this a concise explanation: It´s not fun to wear the ACP badge in public and “do something” for the community when you notice that Adobe has, since 2007, turned into a company where the right hand doesn´t know what the left hand does, where (…mainly referring to Dreamweaver, but you could also apply this to the SPRY framework…) not just a few product related decisions are taken in full awareness that there going to alienate many loyal customers who grew accustomed to an essential product feature and — usually over night and often without any advance notice which would allow them to adjust their workflow and/or look for alternate solutions unhurriedly — have to deal with the sudden disappearance of this feature in the next product version.

I could name some other reasons which made my work as ACP an increasingly unpleasant one, but I´ll leave it at that. However I really think that Adobe is still a great company with great products and such, but what worries me is the “not just since yesterday” tendency to repeatedly shoot itself in its own foot, not really learning from their own mistakes despite all their promises to do better next time, and of course: leave it to background actors such as us ACP´s to clean up that mess by trying to explain matters to the community which quite often are even inexplicable to us and which I personally find increasingly hard to endorse.

Was it all negative? Of course not, and here´s the Thank-You´s:

a) Thanks Adobe for having considered me worthy to be an ACP all these years. It has been a true privilege!

b) Thanks and Chapeau to – among some others – my esteemed Dreamweaver ACP colleagues David Powers and Murray Summers. You guys are the real backbone of the Dreamweaver ACP program, you guys *absolutely know* what you´re talking about. What an inspiration you have been to me!

c) Thanks to Alexandru and Bogdan, the heads of the former Romanian company “Interakt” for recommending me as ACP when your company turned into Adobe Romania.

d) Thanks to the numerous Adobe employee in charge of managing the ACP program over the years. Everyone of you unsung heroes did/does a awesome job!

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Hasta la vista, Spry Framework for AJAX

Adobe hat am 29.08.2012 im Dreamweaver Team Blog verkündet, dass die Entwicklung des SPRY Frameworks eingestellt wird. Ich zitiere aus der Begründung: “Over the last couple of years, frameworks such as JQuery have evolved to encompass many of the capabilities originally envisaged for Spry, making Spry as a standalone offering less relevant”.

Alle Dateien, Artikel, Demos, Beispiele und die umfangreiche Dokumentation sind nunmehr auf Github und unter der MIT-Lizenz verfügbar.

Ich gehöre gottseidank nicht zu den Entwicklern, die das SPRY-Framework in Kundenprojekten eingesetzt haben — aber wenn ich einer wäre, hätte ich an dieser Stelle 2 Fragen:

1. Wie kann man das Ende der SPRY-Weiterentwicklung im September 2012 ankündigen und anscheinend vergessen zu erwähnen, dass die Community diesen Schritt eigentlich erwartet hat und die Frage “is SPRY dead?” schon seit längerem in -zig Foren gestellt wird? Jeder, der die Entstehungsgeschichte dieses Frameworks von Beginn an verfolgt hat, weiß ohnehin, dass die ganze Chose in technischer Hinsicht bereits 2009 völlig auf Eis gelegt wurde und sich seit der “Pre-Release” Version 1.6.1. einfach überhaupt nicht mehr getan hat.

2. Muss man als Dreamweaver-Anwender befürchten, dass in irgendeiner zukünftigen Softwareversion die beliebten GUI-Komponenten zum mühelosen Einbau z.B. eines Accordions ebenfalls verschwinden werden?

Fragen, auf die ich selbst als “Adobe Community Professional” keine Antwort habe, die aber mit Sicherheit sehr bald in diversen internationalen Dreamweaver-Foren aufgeworfen werden.

Veröffentlicht unter AJAX, Dreamweaver, Programmierung | 1 Kommentar

Dreamweaver: hinter den Kulissen: Codehints Evolution

Selbst wenn Adobe Systems dieses Feature nicht an die große Glocke hängt, lohnt es sich auch für Designer, die beim Anblick von CSS-, Javascript- oder PHP-Code nicht automatisch ins Koma fallen, den sogenannten “Code-Hinweisen” (auch Codehints genannt) mehr Beachtung zu schenken — denn seit den seligen Macromedia-Zeiten hat sich Dreamweaver auch in diesem Punkt zu einer ernstzunehmendem Entwicklungsumgebung für ambitionierte Anwender gemausert.

In diesem Artikel möchte ich aufzeigen, was sich seit Dreamweaver CS3 bei den Code-Hinweisen so alles getan hat und von welchen Verbesserungen ein Anwender profitiert, der z.B. ein Upgrade auf die aktuelle Version CS6 in Erwägung zieht.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dreamweaver, Programmierung | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

XAMPP: Projektdateien in ein anderes Laufwerk verschieben

Viele Web-Entwickler richten sich spätestens dann, wenn sie PHP-basierte Anwendungen programmieren möchten, XAMPP auf ihrem lokalen Rechner ein. Auch Dreamweaver-Usern, die mit PHP nichts am Hut haben, sei die Installation dieses beliebten und ungemein leicht konfigurierbaren Pakets aus Apache Webserver, MySQL, PHP und ggf. Perl ans Herz gelegt, denn so mach eine Javascript-Funktionalität wird auf dem heimischen Rechner vom Internet Explorer nur dann ohne Sicherheitswarnung ausgeführt, wenn die betreffende HTML-Seite nicht direkt aus dem Dateisystem aufgerufen wird, sondern dies über den lokalen Server geschieht.

Wer bereits mit XAMPP vertraut ist, weiß, dass die Projektdateien (HTML-Dokumente, CSS-Dateien etc etc) einer Dreamweaver-Site standardmäßig in einem XAMPP-Unterverzeichnis namens “htdocs” gespeichert werden müssen, welches dem Apache-Webserver bei Installation des XAMPP-Pakets automatisch als Stammverzeichnis für alle lokalen Web-Projekte zugeordnet wird.

Für viele Anwender geht dies soweit auch in Ordnung, aber spätestens dann, wenn man auf eine aktuellere XAMPP-Version upgraden will, ist man gut beraten, den Inhalt des htdocs-Verzeichnisses zwecks Datensicherung z.B. auf ein anderes Laufwerk zu kopieren — und für Power-User wie meine Wenigkeit, die hier viele Projekte in -zig Unterverzeichnissen verteilt haben und XAMPP tatsächlich des Öfteren upgraden, stellt sich die Frage: kann ich dem Apache-Server nicht einfach mitteilen, dass er meine Projektdateien künftig von außerhalb des XAMPP-Installationsverzeichnisses (z.B. von einer sekundären Festplatte) laden soll, was bei einem XAMPP-Upgrade oder gar einer Neuinstallation vieles erleichtern würde ?

Klar geht das, und kompliziert ist eine Änderung des Stammverzeichnisses beileibe nicht.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Programmierung | Verschlagwortet mit | 5 Kommentare

Responsive Design mit Dreamweaver: CSS-Stile organisieren

Multiscreen-Vorschau eines Responsive Designs

Wer CSS-basierte Webseitendesigns erstellen möchte, die nicht nur mit den herkömmlichen Desktop-PC-Browsern einen guten Eindruck hinterlassen sollen, sondern zusätzlich auch alternativen Endgeräten wie Tablet-Computern oder Smartphones eine angepasste Designvariante liefern müssen, erhält ab der Dreamweaver-Version CS4 die wohl bestmögliche visuelle Unterstützung :: diverse interne Vorschaumöglichkeiten wie “Multiscreen” (s.o) oder “Device Central” (simulierte Darstellung der aktuellen Seite auf einer Vielzahl von Tablets oder Smartphones) machen die optische Kontrolle zum Kinderspiel.

Diese auch als Responsive Design bekannte Praxis erfordert hinsichtlich der gerätespezifischen “Zuordnung” der jeweiligen CSS-Stile allerdings diverse organisatorische Vorüberlegungen, welche meiner Erfahrung nach besonders dem Einsteiger in diese Materie traditionell einiges an “wo fange ich überhaupt an…” Kopfzerbrechen bereitet.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Design | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Adobe Creative Cloud

Schon davon gehört ? Adobe Systems Incorporated wird in Kürze die Version CS6 ihrer sog. “Master Collection” optional als abonnement-basiertes Angebot verfügbar machen, welches – im Gegensatz zu den herkömmlichen “Box-Anwendungen” – zusätzlich eine kostenfreie Verwendung diverser Adobe-Onlineservices wie BrowserLab sowie zusätzlicher Programme wie Muse oder Edge ermöglicht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Halli Hallo!

Tach zusammen! Dies ist mein erster Artikel nach Einrichtung dieses Blogs — weitere werden natürlich folgen, und diverse ältere Artikel aus meinem blogger.com – Account werden auch hier landen.

Stay tuned :-)

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar